Schuleingangsphase inklusiv gestalten

lvr_klein3

 Schulentwicklungsprozesse wirksam steuern

Zum zweiten Mal sind rund 600 Grundschulleiterinnen und Grundschulleiter sowie ihre Konrektorinnen und Konrektoren, die Grundschuldezernentinnen und -dezernenten der Bezirksregierungen sowie Vertreterinnen und Vertreter der unteren Schulaufsicht aus ganz Nordrhein-Westfalen zu einem gemeinsamen Kongress zusammen gekommen: Der Grundschulleitungstag des Schulministeriums in Oberhausen stand in diesem Jahr unter dem thematischen Schwerpunkt „Schuleingangsphase inklusiv gestalten – Schulentwicklungsprozesse wirksam steuern“. Schulministerin Sylvia Löhrmann: „Die Grundschulen können Inklusion. Das beweisen die Schulleitungen und Lehrerkollegien Tag für Tag. Schon jetzt lernt hier fast jedes zweite Kind im Grundschulalter, das einen Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung hat.“

Auf dem Kongress konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter verschiedenen Aspekten der Frage nachgehen, wie sie als Schulleiterin oder Schulleiter inklusive Prozesse vor allem in der Schuleingangsphase durch wirksames Leitungs- und Führungshandeln initiieren, steuern und mit ihren Kollegien fachbezogen weiterentwickeln können. Neben Vorträgen boten Workshops und offene Foren viel Raum für fachlichen Austausch und neue Impulse.

Nach einer Einführung durch Frau Ministerin Löhrmann hat Herr Prof. Dr. Werning (Universität Hannover) das Impulsreferat gehalten. Beide haben im Anschluss daran mit Experten aus der Praxis diskutieren. Rainer Schmidt, Referent zu Themen der Inklusion und Kabarettist, hat am Ende des Tages sein persönliches Resümee gezogen. Gisela Steinhauer (WDR) hat den Tag als Moderatorin begleiten.

Die Pressemitteilung zum Grundschulleitungstag finden Sie hier auf der Seite des Schulministeriums NRW

Eine Dokumentation der Workshops finden Sie unter Programm

 

Akteure

Gisela Steinhauer Rainer Schmidt Ministerin Sylvia Löhrmann Prof. Dr. Rolf Werning